3.IKEK-Forum: Themenforum II

Bei diesem zweiten Themenforum wurden am 12.02.2016 in der Rondellhalle in Höchst-Hetschbach die Ziele der Handlungsfelder 3 (Mobilität und Versorgung) und 4 (Freizeit und Natur) endgültig formuliert und erste Projekte benannt. Zirka 25 Personen aus Höchst und den Ortsteilen wirkten mit.

Ca. 25 Bürgerinnen und Bürger sitzen in der Rondellhalle.
Das 3.IKEK-Forum in der Rondellhalle in Höchst-Hetschbach

Zuerst gab es zwei interessante Vorträge zu den beiden Themengebieten.

Frau Kornelia Horn, Geschäftsführerin der Odenwald Tourismus GmbH referierte über das Thema Tourismus im Odenwald und stellte auch grob das Buchungssystem für die Beherbergungsbetriebe vor. Das Internet wird immer wichtiger, denn die Erholungssuchenden buchen immer öfter online über Buchungsportale oder direkt beim Beherbergungsbetrieb.

Der zweite Vortrag wurde von Stefan Reinhardt, OREG (Odenwald-Regional-Gesellschaft) gehalten. Er informierte über "Garantiert Mobil!", der Mobilitätsgarantie für den Odenwald. Durch die Mobilitätsgarantie sollen Fahrgäste z.B. zu jeder Zeit von einem Ortsteil in die jeweilige Kerngemeinde, oder in das nächstgelegene Zentrum oder in das Kreiszentrum Erbach / Michelstadt gelangen können. Und das soll immer, also auch in den Ferien und am Wochenende möglich sein.

Wie bereits am Tag zuvor, wurde in zwei Gruppen bearbeitet, Dabei wurden die Ergebnisse des letzten IKEK-Forums in Mümling-Grumbach als Grundlage genommen und die Ziele gemeinsam formuliert. Während der angeregten Diskussion machten sich die Arbeitsgruppen auch bereits Gedanken über mögliche Projekte und benannten diese.

Handlungsfeld 3

Im Handlungsfeld 3 wurde das Thema "Mobilität und Versorgung" diskutiert.

Ziele zu Mobilität und Versorgung

Pinnwand, auf der die Ziele für das Handlungsfeld 3 zu sehen sind
Die formulierten Ziele des Handlungsfeldes 3

Beim 2.IKEK-Forum in Mümling-Grumbach wurden bereits Ziele zu den Themen Mobilität, Nahversorgung, Straßen, Verkehrsführung und Wege erarbeitet. Diese wurden jetzt aufgegriffen und noch einmal diskutiert und verfeinert:

Mobilität

  • Abstimmung zwischen den Verkehrsmitteln (Bus, Bahn u. Fahrrad) verbessern

  • Erhalt und Verbesserung der Bahnhaltepunkte, auch der Aufenthaltsqualität / Infrastruktur (z.B. Sanitäranlagen, Wartebereich)

  • Mobilität sichern bzw. herstellen für den Zugang zu den Versorgungszentren in der Kerngemeinde zu verlässlichen Zeiten, auch in den Ferien

  • Gemeinschaftliche Organistationsformen anstoßen

Nahversorgung

  • Bedarf an ergänzenden Angeboten klären (Nahversorgung, Fahrdienste, Lieferdienste, Online-Handel)

  • Flächendeckendes Mobilfunknetz schaffen

  • Aktiv dem Ladenleerstand vorbeugen

  • Örtlichen Handel stärken

Straßen, Verkehrsführung

  • Verbessern des Radverkehrs in der Kerngemeinde sowie in und zwischen den Ortsteilen

  • Fußläufigkeit stellenweise verbessern

  • Ortsrandnahe Wege pflegen und erhalten

  • Barrierefreie Gehwege innerörtlich schaffen

  • Kleine Verbindungswege schaffen bzw. erhalten

  • Faire Verteilung der Verkehrsströme in Höchst und zwischen den Ortsteilen erreichen

Projekte zu Mobilität und Versorgung

Pinnwand, auf der die ersten Projekte für das Handlungsfeld 3 zu sehen sind
Die ersten Projekte des Handlungsfeldes 3

Erste Projekte wurden während der Diskussion festgehalten:

  • Lieferdienste erfassen und publizieren

  • Fußweg vom Ortskern Höchst zum Aldi schaffen

  • Fahrradmitnahme in Bussen ausbauen

  • Verbesserung der Bahnhaltepunkte Hetschbach, Höchst und Mümling Grumbach (barrierefreier Umbau und sanitäre Anlagen)

  • Verkehrskonzept für die Kerngemeinde erstellen mit Berücksichtiung des Radverkehrs

Handlungsfeld 4

In diesem Handlungsfeld wurde das Thema "Freizeit in der Natur" behandelt. Hierbei ging es um die folgenden Themen:

  • Beschilderung (Wege, Besonderheiten)

  • Rad- und Wanderwege

  • Touristische Angebote und Öffentlichkeitsarbeit

Ziele zu Freizeit und Natur

Pinnwand, auf der die Ziele für das Handlungsfeld 4 zu sehen sind
Die formulierten Ziele des Handlungsfeldes 4

Diese Arbeitsgruppe wurde von Frau Rosanski moderiert und erarbeitete folgende Ziele:

Beschilderung

  • Hinweise und Orientierungshilfen in Form von erzählender und erklärender Beschilderung für alle Zielgruppen unter Einbindung anderer Kommunikationsmittel

Rad- und Wanderwege

  • Ausweisung von qualitativ hochwertigen Rad- und Wanderwegen mit hohem Erlebniswert

  • Pflege, Instandhaltung und Ausweisung ortsnaher Spazierwege

Touristische Angebote

  • Attraktivität hervorheben und Anziehungspunkte schaffen und verknüpfen

Projekte zu Freizeit und Natur

Pinnwand, auf der die ersten Projekte für das Handlungsfeld 4 zu sehen sind
Die ersten Projekte des Handlungsfeldes 4

Auch erste Projekte wurden festgehalten:

  • Waldkunstpfad "Höchst kunstvoll"

  • Helferbörse in den Ortsteilen "Höchst hilfreich"

  • Aussichtsturm Hummetroth "Höchst aussichtsreich"

  • Straßenquerung zur Haselburg

Gegen 21:30 endete die Veranstaltung.

Auf unserer IKEK-Seite haben wir alle Informationen zum Thema IKEK gesammelt.

Am 23.03.2016 um 19:30 findet das 4. IKEK-Forum statt.

Alle aktuellen Termine finden Sie auf unserer Terminseite.