Rundgang und öffentliche Sitzung des Ortsbeirats

Vor der eigentlichen Ortsbeiratssitzung am 27.09.2022 hatte der Ortsbeirat zu einem Rundgang in Annelsbach eingeladen, damit sich alle direkt vor Ort informieren konnten.

Pünktlich um 18 Uhr begrüßte Axel Rohde die Anwesenden am Annelsbacher Dalles.

Am Annelsbach stellten die Ortsbürgerinnen und -bürger fest, dass noch drei Erlen gefällt werden müssen. Außerdem wurde auch in diesem Jahr der Zustand der Straßen in Augenschein genommen. Weitere während des Rundgangs festgestellte Punkte wurden als Vorbereitung für die nachfolgende Sitzung aufgenommen.

Nach dem Rundgang ging es ins Gasthaus Dornröschen.

Sitzung im Dornröschen

Foto der Ortsbeiratssitzung im Gasthaus Dornröschen in Annelsbach
Ortsbeiratssitzung in Annelsbach. Foto: Karin Sanne

Dort eröffnete Axel Rohde um 19 Uhr die Ortsbeiratssitzung und begrüßte den Gemeindevertreter Reinhold Göbel sowie alle weiteren Anwesenden. Er entschuldigte Gundi Giegereich-Sanne und Horst Bitsch, die beide leider krankheitsbedingt nicht teilnehmen konnten. Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit übergab er das Wort an Reinhold Göbel, der den Sachstandsbericht der Gemeinde vortrug.

Wie immer wird die Reinigung der Sinkkästen von einer Fachfirma durchgeführt. Sollten Bürger trotzdem Mängel erkennen, können sie diese bitte direkt an die Gemeinde melden. Risse in der Straße ‘Zum Hartberg’ (wir berichteten darüber am 25.08.2021) wurden durch eine Fachfirma vergossen. Die Feldwege wurden turnusmäßig von der Gemeinde gemulcht. Die Brücke über den Annelsbach “Am Dämmchen” nahe der Erholungsanlage wurde wieder hergestellt. Weiterhin wurde am Wanderparkplatz der Tisch sowie eine Bank in der Nähe des Forellenhofs ausgetauscht. Die Gemeinde merkte an, dass im Moment aus Kostengründen keine größeren Bauvorhaben oder Reparaturen durchgeführt werden können.

Sühnekreuz wackelt immer noch

Das Sühnekreuz, das 2013 bei Mulcharbeiten vom Sockel brach ist zwar immer noch nicht repariert, aber der Steinmetz wurde gemäß Sachstandsbericht der Gemeinde bereits 2021 beauftragt, hat die Arbeiten aber noch nicht durchgeführt. Eine Reparatur ist aus Sicht der Annelsbacher dringend nötig.

Unsere Anliegen werden ernst genommen

Nach dem Sachstandsbericht der Gemeinde verlas Axel Rohde den Bericht des Ortsbeirats. Darin bedankt sich der Ortsbeirat bei der Gemeinde und insbesondere beim Bauhof für die gute Zusammenarbeit.

Die Straßenränder an der Straße zwischen Windhof und Annelsbach wurden in diesem Jahr nur einmal gemäht, was zeitweilig zu unübersichtlichen Verkehrssituationen führte. Die Gemeinde wurde gebeten, die Arbeiten mindestens zweimal jährlich auszuführen.

Erholungsanlage Annelsbacher Tal

Das Ausbaggern des Annelsbacher Sees ist immer noch nicht erfolgt, er versandet immer mehr. Als kleine Abhilfe wurde vom Verkehrs- und Verschönerungsverein am Freiwilligentag Sand und Schlamm aus der letzten Staustufe entfernt.

In der Freizeitanlage wurde festgestellt, dass die Rutsche in der jetzigen Ausrichtung durch die Sonneneinstrahlung so heiß wird, dass sie nicht benutzt werden kann. Der Ortsbeirat wünscht sich, dass sie durch den Bauhof so aufgestellt wird, dass sich die Rutsche nicht so aufheizen kann.

Mängel an Straßen und Wegen

Foto vom Ortsrundgang in Annelsbach
Ortsrundgang in Annelsbach. Foto: Karin Sanne

Beim Ortsrundgang und auch im Bericht des Ortsbeirats wurde der Zustand der Straßen bemängelt. Leider wurden außer den genannten Rissen die in der letztjährigen Sitzung genannten Mängel nicht beseitigt.

Zur Mängelliste vom letzten Jahr kam noch das Steilstück des Wirtschaftsweges vom Wasserwerk Annelsbach nach Hummetroth hinzu, das in diesem Abschnitt erhebliche Mängel aufweist.

Die Straße ‘Annelsbacher Tal’ weist seit vielen Jahren Mängel auf, die jedes Jahr wieder angemahnt wurden:

  • Der Einmündungsbereich des Linsengrabens in die Straße Annelsbacher Tal. Hier steht außerdem nach starken Regenfällen immer Wasser. Ein unkonventionell gegrabener Abfluss Richtung Feld könnte etwas Abhilfe schaffen.
  • Der Bereich des Annelsbacher Tals oberhalb des Rehblicks.
  • Die Straße oberhalb des Anwesens Kredel (Annelsbacher Tal 27) hat sich über der Wasserleitung massiv gesenkt. Dies könnte zukünftig zu Schäden an der Trinkwasserleitung ins Dorf führen.
  • Die Verlängerung der Straße Annelsbacher Tal Richtung Erholungsanlage ist desolat.

Bis auf notdürftige Reparaturen ist hier aber nicht viel passiert.

Wie auch im letzten Jahr verweist die Gemeinde darauf, dass es eine priorisierte Liste der Straßenmängel gibt, die abgearbeitet werden.

Dann wäre es doch schön, wenn diese Liste veröffentlicht würde, damit sich alle Bürgerinnen und Bürger ein Bild über die dokumentierten Schäden machen können.

IKEK

Wie immer umtreibt die Annelsbacher die Hängepartie am Annelsbacher Dalles, die gerade für die Bürgerinnen und Bürger, die sich hier engagiert haben frustrierend ist.

Um so erfreulicher wurde die Nachricht der Gemeinde Höchst aufgenommen, dass es jetzt weiter geht. Die fehlerhaften Fundamente werden angeblich in Kürze endlich korrigiert. Das lässt hoffen, dass der Unterstand vielleicht ja doch noch vor Wintereinbruch aufgestellt wird und die Restarbeiten endlich abgeschlossen werden.

Trotzdem musste sich der Gemeindevertreter Kritik der Ortsbürger anhören, denn die Bank weist signifikante Mängel auf, die scheinbar von der Gemeinde als Bauherr so akzeptiert wurden.

Bäume entlang des Annelsbachs

Die schon im Winter 2017/2018 vorgesehenen Fäll- und Ausputzarbeiten am Bachlauf von der Höhe Dornröschen bis zur Höhe Rehblick, die im Auftrag der Gemeinde durchgeführt werden sollten, stehen immer noch an. Dazu gehören auch die drei Erlen im Bereich des Häuselsbrunnens, die noch gefällt werden müssen.

Neues Spielgerät für die Erholungsanlage

Der Verkehrs- und Verschönerungsverein plant, ein neues Spielgerät für die Erholungsanlage anzuschaffen. Es soll durch Spenden und den Verein finanziert werden. Die Entscheidung wird in der nächsten Vorstandssitzung des Vereins erwartet. Der Verein benötigt allerdings Hilfe vom Bauhof. Deshalb bat der Ortsbeirat die Gemeinde, für die Aufstellung zu sorgen.

Bedarf für 2023

Die Mittelbedarfsanmeldung für 2023 wurde vom Ortsbeirat erstellt und an die Gemeinde Höchst übergeben. Darin geht es hauptsächlich um die Instandsetzung der genannten Mängel an Straßen und Wegen, aber auch darum, den Annelsbacher See auszubaggern und die IKEK Arbeiten in Annelsbach abzuschließen, damit der Ortseingang eingeweiht werden kann.

Nach einer guten halben Stunde beendete Axel Rohde den offiziellen Teil der Sitzung und bedankte sich bei den Anwesenden für die Teilnahme.

Auf unserer Infoseite “Ortsbeirat” sammeln wir alle Berichte und Informationen zum Annelsbacher Ortsbeirat.