Öffentliche Sitzung des Ortsbeirats

Am Montag, den 16.10.2017 um 19:30 Uhr eröffnete die Ortsvorsteherin Gundi Giegerich-Sanne zusammen mit ihrem Stellvertreter Axel Rohde die Annelsbacher Ortsbeiratssitzung im Gasthaus Dornröschen und begrüßte alle anwesenden Annelsbacher Ortsbürgerinnen und Ortsbürger. Beide stellten die Beschlussfähigkeit des Ortsbeirats fest und begannen abweichend von der Tagesordnung mit dem Sachstandsbericht des Ortsbeirats. Bürgermeister Horst Bitsch verlas danach den Sachstandsbericht der Gemeinde.

Foto der Ortsbeiratssitzung in Annelsbach
Ortsbeiratssitzung in Annelsbach

Erholungsanlage im Fokus

Das für die Instandsetzung der Hütte am See erforderliche Material wurde von der Gemeinde bereitgestellt und am Freiwilligentag am 16.09.2017 machten sich die Freiwilligen ans Werk und brachten die Hütte wieder in Ordnung.

Das Foto zeigt die Bürgerinnen und Bürger vor der Trauerweide im Rappengrund in Annelsbach
Die Trauerweide im Rappengrund beim Ortsrundgang 2016

Die geplante Baumpflanzung eines Berg-Ahorns als Ersatz für die Weide an der Erholungsanlage Annelsbacher Tal wurde mit der Gemeinde abgestimmt. Beim Ortsrundgang am 22.09.2017 wurde der von den Bürgerinnen und Bürgern gewünschte Standort für den neuen Baum festgelegt. Der Baum soll im Winter 2017 gepflanzt werden. Die Ersatzpflanzungen für die in 2016 gefällten Bäume im unteren Teil der Erholungsanlage wurden noch nicht ausgeführt und müssen zusammen mit der Gemeinde geplant werden.

Die vom Ortsbeirat im letzten Jahr in der Bedarfsanmeldung beantragten Bänke als Ersatz für marode Bänke wurden von der Gemeinde bisher nicht beschafft. Der Bedarf wird erneut vom Ortsbeirat beantragt werden.

Der See ist im Zulauf nach wie vor stark versandet. Seit der letzten Ortsbeiratssitzung hat sich hier noch nichts getan. Bürgermeister Bitsch will sich darum kümmern, dass die notwendigen Arbeiten für 2018 vorgesehen werden.

Straßenschäden sind immer wieder ein Thema

Die vom Ortsbeirat im letzten Jahr geforderten Reparaturen der Straße Annelsbacher Tal wurden von der Gemeinde veranlasst und noch in 2016 ausgeführt. Allerdings weist die Straße an einigen Stellen wieder Schäden auf, die repariert werden müssen.

Im Rahmen des vor der Sitzung durchgeführten öffentlichen Rundgangs am 22.09.2017 hatten die Bürgerinnen und Bürger die Schäden begutachtet, die schon seit Jahren vom Ortsbeirat bemängelt wurden.

Es wurde auch die Straße "Zum Hartberg" angesprochen, die ja vom Straßenbelag noch nicht besonders alt ist, aber im Bereich der Steigung bereits Setzrisse aufweist. Der Zustand der Straße soll von der Gemeinde begutachtet werden.

Im letzten Jahr wurden vom Ortsbeirat die verblichenen Straßenschilder bemängelt, die von der Gemeinde Höchst umgehend erneuert wurden.

Wasserleitungen in Ordnung

Die beim letzten Mal bemängelte Trinkwassereintrübung im östlichen Teil der Straße "Annelsbacher Tal" wurde von der Gemeinde untersucht, es konnten aber keine Mängel festgestellt werden. Die Wasserleitungen wurden gespült und sind nach Aussage der Gemeinde einwandfrei. Sollten die Bürgerinnen und Bürger Eintrübungen feststellen, soll bitte direkt die Gemeinde Höchst informiert werden.

Kreisstraße wird Ortsstraße

Foto der Annelsbacher Ortsvorsteherin Gundi Giegerich-Sanne und ihres Stellvertreters Axel Rohde
Die Annelsbacher Ortsvorsteherin Gundi Giegerich-Sanne und ihr Stellvertreter Axel Rohde

Ab 1.1.2018 wird die Kreisstraße K115 im Bereich des Ortsteils Annelsbach zu einer Ortsstraße herabgestuft. Das würde es ermöglichen, den Schilderwald in Annelsbach zu reduzieren und Annelsbach bereits am Ortseingang zu einer Zone 30 zu machen. Bürgermeister Bitsch will das Thema in der Gemeinde besprechen.

Bäume entlang des Annelsbachs

Die Ortsvorsteherin berichtete von den schon im letzten Winter vorgesehenen Fäll- und Ausputzarbeiten am Bachlauf von der Höhe Dornröschen bis zur Höhe Rehblick, die im Auftrag der Gemeinde durchgeführt werden sollen. Damit die Eigentümer der angrenzenden Grundstücke rechtzeitig über die Maßnahme informiert werden können, soll der Termin schon jetzt festgelegt werden, damit die Arbeiten im Winter 2017/2018 durchgeführt werden können. Vor Beginn der Arbeiten soll zusammen mit der ausführenden Firma eine Begehung erfolgen.

IKEK

Bürgermeister Bitsch berichtete, dass der Förderantrag für die Planungsleistungen für die priorisierten schnellen Folgeprojekte der Ortsmittelpunkte Mümling Grumbach, Annelsbach und Hetschbach bewilligt wurde und dass die Planungsleistungen noch 2017 beauftragt werden. Damit kann es im IKEK (Integriertes kommunales Entwicklungskonzept) mit dem Projet "Drinnen und Draußen" weiter gehen.

Insgesamt freute sich der Ortsbeirat über das Ergebnis, denn die Detailplanung der Ortsmittelpunkte ist gerade für Annelsbach ein wichtiger Schritt, auf dem auch der Verkehrs- und Verschönerungsverein aufbauen kann.

Annelsbach wird Bedarf anmelden

Die Mittelbedarfsanmeldung für 2018 wird vom Ortsbeirat erstellt und an die Gemeinde Höchst übergeben. Darin wird der benötigte Bedarf an Ruhebänken, sowie der zu pflanzenden Bäume zu finden sein.

Nach einer Stunde beendete Gundi Giegerich-Sanne den offiziellen Teil der Sitzung und bedankte sich bei den Anwesenden für die Teilnahme.

Auf unserer Infoseite "Ortsbeirat" sammeln wir alle Berichte und Informationen zum Annelsbacher Ortsbeirat.