IKEK: Abstimmung der Planung für Annelsbach vor Ort

Blick auf den Annelsbacher Dalles (Bushäuschen), der umgestaltet werden soll. Die Anwesenden scharen sich um die Planerin Nathalie Sauer, die die Planung des Dalles vorstellt.
Ortstermin am Annelsbacher Dalles

Die Gemeinde Höchst i.Odw. hatte zu einem Ortstermin am 11.07.2018 um 18 Uhr in Annelsbach eingeladen, um zusammen mit der Arbeitsgruppe Dalles stellvertretend für die Annelsbacher Bürgerinnen und Bürger die aktuelle Planung durchzusprechen. Das Architekturbüro 'Planungsgruppe Darmstadt' wurde von der Gemeinde mit der Gestaltung des Annelsbacher Ortsmittelpunktes beauftragt.

Nathalie Sauer vom Architekturbüro 'Planungsgruppe Darmstadt' stellte den Anwesenden die aktuelle Planung vor.

Der Annelsbacher Dalles, der im Moment nur aus dem Bushäuschen besteht, soll zu einem attraktiven Ortsmittelpunkt aufgewertet werden. Dazu ist vorgesehen, das Gelände nördlich der Trafostation umzugestalten. Das Bushäuschen wird durch einen größeren Unterstand ersetzt, der zurückgesetzt nördlich an das Trafo-Häuschen angrenzen soll. Die Bushaltestelle wird entsprechend der aktuellen Vorgaben mit einem 7,5 m langen Hochbord ausgestattet.

Die Fläche soll unter Einbeziehung des Baumbestands gepflastert werden, damit sie auch für Feste genutzt werden kann. Ein Strom- und Wasseranschluss dafür soll vorgesehen werden.

Zur Gestaltung des Ortsmittelpunktes Annelsbach gehört auch die Einbeziehung des Häusels-Brunnens, der über einen Verbindungsweg vom Dalles erreicht werden soll. Bei der Besprechung der Ausführung des Verbindungsweges wurden verschiedene Varianten diskutiert. Schließlich wurde die Idee von Bürgermister Bitsch mehrheitlich als die beste Variante angesehen. Es soll ein grüner Weg mit beidseitiger Pflasterzeile werden, so dass er auch gut als solcher zu erkennen ist. Das ist eine pflegeleichte und naturnahe Variante.

Blick auf die Anwesenden um Planerin Nathalie Sauer, die den Ortsbürgern die Planung der Gestaltung um den Häusels-Brunnen vorstellt.
Die Anwesenden am Wanderparkplatz

Die Leitplanke am Annelsbach ragt am nördlichen Ende in den Bereich des geplanten Weges. Hier wurde angeregt, die Leitplanke zu verkürzen, damit es ein schöneres optische Bild gibt. Das wir aber erst möglich sein können, wenn die Kreisstraße ab Ortseingang in eine Gemeindestraße umgewidmet wird.

Am Annelsbach ist westlich des Häusels-Brunnens ein beideseitiger Treppenabgang mit Sitzstufen vorgesehen. Im Annelsbach sorgen Trittsteine bis zum Häusels-Brunnen dafür, dass insbesondere Kinder das Wasser erleben können.

Blick auf die Planerin Nathalie Sauer, die den Ortsbürgern die Planung der Gestaltung um den Häusels-Brunnen vorstellt.
Nathalie Sauer stellt die Planung der Gestaltung um den Häusels-Brunnen vor

Begleitet wurde die Planerin bei diesem Ortstermin von Horst Bitsch (Bürgermeister), Axel Muhn (Gemeindeverwaltung), Bodo Jörz (Gemeinde Höchst), Brigitte Lachnit (Ländlicher Raum; Dorf- und Regionalentwicklung), Dorte Meyer-Marquart (Verfahrensbegleitung), Gundi Giegerich-Sanne (Ortsbeirat Annelsbach und IKEK Projekt 'Drinnen und draußen'), Axel Rohde, Jochen Schmitt (Ortsbeirat Annelsbach), Jürgen Sanne (Kümmerer Projekt Dalles Annelsbach) und den Annelsbacher Bürgerinnen und Bürgern.

Die nächsten Schritte müssen jetzt vom Planungsbüro erfolgen, damit alle erforderlichen Genehmigungen beantragt werden und die Ausführungsplanung beginnen kann.

Auf unserer IKEK-Seite haben wir alle Informationen zum Thema IKEK gesammelt.