Feuerzangenbowle in der Schutzhütte am See

Einige der Annelsbacher stehen vor der Hütte am See am Feuer
Lagerfeuer vor der Hütte

Als erste Veranstaltung im neuen Jahr hatte der Vorstand eine besondere Idee. Passend zur kalten Jahreszeit gab es für die Annelsbacher eine Feuerzangenbowle.

Das kleine Fest sollte mit möglichst wenig Aufwand erfolgen, so brachten die Annelsbacher selbst Essen und andere Getränke mit.

Am 26. Januar um 15:30 Uhr begann der Aufbau und um 17 Uhr ging es los. Nach und nach trudelten die Annelbacher an der Hütte ein und wärmten sich am Feuer.

Feuer gehört in Annelsbach dazu

In der Feuerschale brannte ein prasselndes Feuer, an dem sich die Annelsbacher wärmen konnten. Hier wurden an diesem Abend auch die Annelsbacher Weihnachtsbäume verbrannt, die vorher am 12.01. nach Abstimmung mit der Jugendfeuerwehr von den Annelsbachern eingesammelt und passend für die Feuerschale zerkleinert wurden.

Feuerzangenbowle in der Hütte

Die Feuerzangenbowle wird zubereitet. Der Zuckerhut brennt und der Zucker tropft in die Bowle
Der Zuckerhut brennt

In der Hütte wurde an diesem Abend die erste Annelsbacher Feuerzangenbowle zelebriert. Die Hauptzutaten sind Rotwein, Zucker und Rum. Durch das Flambieren des Zuckerhuts mit dem hochprozentigen Rum karamelisiert der Zucker und gibt dem Getränk ein ganz besonderes Aroma. Diese mehrfach durchgeführte Zeremonie faszinierte die Zuschauer jedes Mal.

Die Hütte wurde durch Petroleumlampen und Kerzen erhellt, das ergab eine schöne gemütliche Stimmung.

Wintergrillen

Damit die Anwesenden eine Wurst oder ein Steak grillen konnten, hatten die Annelsbacher auch einen Grill aufgestellt. So war für alles gesorgt, die heiße Feuerzangenbowle wärmte von innen, das Feuer vor der Hütte von außen.

Ein besonderer Dank geht an die engagierten Helferinnen und Helfer, die für die Vorbereitung und Durchführung des gelungenen Festes für die Annelsbacher gesorgt hatten.