Frühlingswanderung in Annelsbach

Am Sonntag, den 02.04.2017 um 10 Uhr trafen sich 20 Annelsbacherinnen und Annelsbacher am Dalles zu einer Frühlingswanderung.

Auch wenn die Wettervorhersage etwas besser war, die wenigen Tropfen, die am Morgen vom Himmel fielen, ließen die Annelsbacher unbeeindruckt ihre Wanderung starten. Und es war in der Tat nicht wirklich Regen, sondern nur eine Andeutung, ein Hauch sozusagen.

Start am Dalles

Die Gruppe startete ihre Wanderung am Dalles und lief zunächst durch den Ort bis zur Erholungsanlage Annelsbacher Tal. Dort betrachteten die Dorfbewohner das Ergebnis des letzten Arbeitseinsatzes, bei dem die Helfer den See frei geschnitten hatten (wir berichteten). Die Wasseroberfläche wies sehr viele Algen auf.

Am Ufer des Annelsbacher Sees stehen die Wanderer und blicken auf den See. Im Hintergrund die Annelsbacher Hütte.
Die Wandergruppe am Annelsbacher See

Von der Freizeitanlage ging es über den westlichen Ausgang weiter in Richtung Hummetroth, vorbei am Brunnen und weiter zum "Tempelsche", dem Schutz-Pavillon auf Hummetrother Gemarkung. Die Gruppe bog nach links ab und wanderte den Berg hinauf bis zur Abzweigung am alten Kirchweg. Weiter ging es nach Hummetroth, vorbei am Gasthaus "Zum Odenwald" der Familie Fesel, durch den Ort in Richtung Haselburg, vorbei an der Haselburg-Halle und dem Sportplatz bis zur Landesstraße Höchst - Brensbach.

Pause an der Haselburg

An der Haselburg stehen die Annelsbacher vor und unter der Überdachung am Keller und unterhalten sich. Vorn sitzen Kinder auf der Mauer.
Die Wandergruppe an der Haselburg

Nach der Überquerung der schnell befahrenen Landesstraße L3106 erreichte die Wandergruppe die Römische Villa Haselburg, wo Matthias Baumann eine Rast vorgesehen hatte. Die Verpflegung hatte seine Frau Bettina bereits zur Haselburg gebracht.

Versorgt mit Laugenstangen und Getränken konnten sich die Wanderer stärken und die schöne Aussicht genießen, die Hunde tollten auf der großen Wiese hinter der ehemaligen römischen Villa und die Kinder untersuchten die alten Gemäuer.

Anschließend ging die Wanderung weiter über Feldwege in Richtung Forstel, links hinauf zur Landesstraße.

Die Wandergruppe läuft einen Feldweg entlang. Im Hintergrund ist die Haselburg  zu erahnen.
Die Wanderung geht weiter
Die Wandergruppe läuft einen Feldweg entlang.
Die Wanderer kurz vor der Landesstraße

Nach deren Überquerung verlief der gewählte Weg bis zum Wald, am Waldrand entlang nach Westen, dann den Hügel hinab entlag des schön gelegenen Wiesenweges an der westlichen Gemarkungsgrenze hinein in den Wald, parallel zum Annelsbach bis hinunter zur Erholungsanlage.

Kartoffelsuppe im Dornröschen

Die Wandergruppe und weitere Freunde und Vereinsmitglieder beim gemeinsamen Eintopfessen im Gasthaus Dornröschen.
Einkehr im Gasthaus Dornröschen

Ziel der Wanderung war das Gasthaus Dornröschen. Hier trafen sich die Wanderer mit weiteren Annelsbachern und Vereinsmitlgiedern zum gemeinsamen Eintopfessen.

Peter Merkel, der Wirt des Gasthauses Dornröschen kochte eine leckere Kartoffelsuppe mit Würstchen. Der Gruppe schmeckte das Essen sehr gut. Nachdem der erste Hunger gestillt war, wurde ausgiebig geplaudert.

Ein urgemütliches Ereignis, das immer wieder gern angenommen wird.

Ein besonderer Dank gilt wieder dem 1. Vorsitzenden Matthias Baumann, der die Wanderung vorbereitet hatte und seiner Frau, die ihn dabei untertützte.

Der Verkehrs- und Verschönerungsverein Annelsbach hofft, dass es allen gefallen hat.