Ortsbeirat, Arbeitsgruppe Dalles und Ortsbürger trafen sich

Der Ortsbeirat und der Verkehrs- und Verschönerungsverein Annelsbach hatten zu einem Ortstermin mit anschließender Ortsversammlung im Gasthaus Dornröschen eingeladen.

Am 22.06.2017 um 19 Uhr trafen sich 10 Ortsbürgerinnen und Ortsbürger an der Bushaltestelle in Annelsbach und machten sich vor Ort ein Bild.

Insgesamt besteht die Planung für Annelsbach aus den drei Teilen Dalles, Weg zum Brunnen, Brunnen.

Die Idee der AG-Dalles war, den Dalles an der Ecke K115 / Annelsbacher Tal vorzusehen. Diese Idee wurde vom Planer bereits bei der ersten Vorstellung der Planungsergebnisse verworfen.

Planer schlägt ein anderes Areal vor

Die Annelsbacher Ortsbürger schauen sich das geplante Areal für den neuen Dalles an
Die Annelsbacher Ortsbürger vor Ort

Vorrangig wurde das neue Areal betrachtet, das ein Platz für den zukünftigen Dalles sein könnte. Der Planer Reiner Lenz von der Planungsgruppe Darmstadt hatte es zunächst südlich des Trafohäuschens vorgesehen, aber das war für die Annelsbacher nicht die erhoffte Lösung, da der Platz dann viel zu weit vom Ort entfernt ist. Es sollte ja ein Dorfmittelpunkt werden.

Eine andere Variante ist nun das Areal um die bisherige Bushaltestelle. Die Anwesenden versuchten, sich den vom Planungsbüro im Vorentwurf vorgeschlagenen zukünftigen Dalles vorzustellen. Sie waren sich einig, dass es ein schönes Plätzchen werden könnte.

Geplant ist eine Wartehalle in nördlicher Verlängerung des Trafohäuschens. Dabei wird das Trafohäuschen in die Wartehalle integriert. Nördlich der Wartehalle setzt sich ein gepflasterter Platz fort, der auf der Westseite durch eine Hecke begrenzt ist und bis an die Straße reicht. Die vorhandenen Bäume bleiben bestehen und die Bushaltestelle wird mit einem behindertengerechten Hochbord in die Fläche integriert.

Eigentümer spielen auch hier mit

Die geplante Fläche befindet sich allerdings nicht nur auf Gemeindegrund, ein Teil (ca. 130 qm) befindet sich in Privatbesitz. Da der Eigentümer die Bereitschaft signalisierte, das betroffene Areal an die Gemeinde zu verkaufen oder zu verpachten, könnte diese Planungsvariante umgesetzt werden. Dafür müssen natürlich noch entsprechende Verhandlungen zwischen Gemeinde und Grundstückseigentümer erfolgen.

Ortsversammlung

In der anschließenden Ortsversammlung wurden die Pläne noch einmal begutachtet. Dabei entstandene Fragen wurden festgehalten und später an das Planungsbüro gestellt, das sie bereits am nächsten Tag beantwortet hat.

Ortsbürgerinnen und Ortsbürger sitzen an einem Tisch vor dem Gasthaus Dornröschen und diskutieren die Planung.
Ortsversammlung in Annelsbach

Initiative der Ortsbürger und der Vereine gefragt

Um die Kosten für die Gemeinde möglichst gering zu halten, haben sich die Anwesenden überlegt, was von den notwendigen Arbeiten in Eigenleistung erfolgen könnte, sowohl finanziell, als auch durch Arbeitsleistung.

Dabei wurden insbesondere die Arbeiten wie Abbau des alten Wartehäuschens oder Pflanzarbeiten identifiziert, die durch Ortsbürger und Vereine ausgeführt werden können.

Schön ware es natürlich, wenn wir Sponsoren finden würden, die z.B. Teile des Mobiliars, oder auch Pflanzen für die geplante Hecke spenden würden.

Nächste Schritte

Die Steuerungsgruppe wird die Priorisierung der schnellen Folgeprojekte des Projektes "Drinnen und Draußen" vornehmen und eine Empfehlung aussprechen, für welche der priorisierten Projekte weitere Planungsleistungen beauftragt werden sollen. Dies erfolgt in einer Sitzung am 26.07.2017.

Anschließend wird eine gemeinsame Sitzung des Gemeindevorstands und der Steuerungsgruppe zur Priorisierung am 03.08.2017 stattfinden.

Wir werden berichten, sowie hierzu neue Erkenntnisse vorliegen.

Auf unserer IKEK-Seite haben wir alle Informationen zum Thema IKEK gesammelt.