Arbeitsgruppe Dalles machte sich ein Bild

Die Arbeitsgruppe Dalles, die sich um die Umgestaltung des Ortseingangs kümmert, hatte kurzfristig einen Ortstermin am 30.06.2016 anberaumt. Um 19:00 Uhr trafen sich die Aktiven am Dalles, um sich ein Bild von der Gesamtsituation zu machen. Vorrangig wurde das Areal betrachtet, das ein Platz für den zukünftigen Dalles sein könnte.

Der neue Dalles

Die Arbeitsgruppe AG-Dalles schaut sich das geplante Areal für den neuen Dalles an
Die AG-Dalles vor Ort

Auf dem Areal an der Ecke K115 / Annelsbacher Tal versuchten die Anwesenden sich ihren zukünftigen Dalles vorzustellen, der im Moment noch nicht mehr als eine Idee ist. Aber sie waren sich einig, dass die Realisierung mit viel Eigenleistung erfolgen kann. Dadurch können die Kosten sicherlich beherrschbar sein.

Damit der Ortseingang in Zukunft einen guten Eindruck macht, ist die Planung des Areals von entscheidender Bedeutung. Und dafür muss ebenfalls eine Planung erfolgen, ja, eine Planung der Planung, wie es auch schon am Tag zuvor bei der Sitzung der AG-Dalles festgestellt wurde.

Eigentümer spielen mit

Die gute Nachricht ist, dass bei einem Gespräch mit den Eigentümern des Geländes die Bereitschaft signalisiert wurde, das betroffene Areal der Gemeinde zur Nutzung zur Verfügung zu stellen. Dafür müssen natürlich noch entsprechende Verhandlungen geführt werden.

Es handelt sich um eine Fläche von ca. 350 qm. Eine Grundvoraussetzung für alle weiteren Überlegungen ist, dass eine langfristige öffentliche Nutzung sichergestellt ist.

Welche Randbedingungen in diesem Zusammenhang noch beachtet werden müssen, sollen in der nächsten Zeit mit der Gemeinde besprochen werden.

Weg zum Häusels Brunnen

Blick auf die Baumreihe in Richtung Häusels Brunnen. Rechts neben den Bäumen könnte der Weg bis zum Häusels-Brunnen führen.
Hier könnte der Weg entlang führen

Eine weitere Idee der AG-Dalles ist, einen Weg vom jetzigen Bushäuschen zum Häusels-Brunnen vorzusehen. Dieser könnte hinter der Baumreihe entlang der Kreisstraße verlaufen und soll dann über Trittsteine im Annelsbach zum Wanderparkplatz führen.

Auch hier wurde die jetzige Situation von den Anwesenden vor Ort begutachtet und man versuchte sich vorzustellen, wie es aussehen könnte.

Damit die Gemeinde einen Förderantrag für die Planung der Ortsmittelpunkte in den betreffenden Ortsteilen stellen kann, muss der erforderliche Leistungsumfang für die im Startprojekt "Drinnen und Draußen" vorgesehene Planung von den einzelnen schnellen Folgeprojekten ermittelt werden.

Für Annelsbach bedeutet das, dass der Planungsumfang für alle betroffenen Bereiche (neuer Dalles, Bushäuschen, Weg, Häusels Brunnen, Wanderparkplatz) beschrieben werden muss. Die dafür notwendigen Informationen wollen die Annelsbacher zusammentragen und dokumentieren, damit sie zum Besprechungstermin des Handlungsfeldes 1 am 26.07.2016 vorliegen.

Wir werden berichten, sowie hier neue Erkenntnisse vorliegen.

Auf unserer IKEK-Seite haben wir alle Informationen zum Thema IKEK gesammelt.