Fünf Workshops für das 1.IKEK-Forum

Insgesamt 5 Workshops haben die Annelsbacher durchgeführt, um sich für das 1.IKEK-Forum an 12.11.2015 in Höchst vorzubereiten.

Ortsversammlung und 1.Workshop am 14.10.2015

Die Annelsbacher Bürgerinnen und Bürger sitzen an den Tischen und erarbeiten gemeinsam die Präsentation, Gundi Giegerich-Sanne steht vor einer Pinwand und moderiert.
Ortsversammlung in Annelsbach

Am 14.10.2015 trafen sich ca. 25 Bürgerinnen und Bürger im Gasthaus Dornröschen zur Vorbereitung des 1.IKEK-Forums.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Matthias Baumann wurde das Wort an Gundi Giegerich-Sanne übergeben, die zunächst das Ergebnis der Festlegung der Fördergebiete für Annelsbach mitteilte. Anschließend wurden die Randbedingungen für die Präsentation der einzelnen Ortsteile beim 1.IKEK Forum in Höchst erläutert. Das IKEK-Verfahren war inzwischen bekannt, so dass die Anwesenden sofort mit der kreativen Arbeit für die Präsentation Annelsbachs beginnen konnten.

Gruppenarbeit

Die Bürgerinnen und Bürger brachten sich aktiv ein und erarbeiteten gemeinsam - auch unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Dorfwerkstatt - ein Konzept für die 10-minütige Präsentation. Es wurden Arbeitsgruppen gebildet und die ersten Termine festgelegt.

Die Arbeitsgruppen waren: - Logo und Plakat (Hildegard, Steffi, Tamara), - Dialog schreiben (Doris G., Gundi, Tamara und Jürgen) - Dialog vortragen (Doris G., Jochen), - Tanzen und Singen (Axel, Hans, Helga S., Matthias, Steffi, Tamara)

Matthias Baumann dankte den Anwesenden zum Abschluss der Versammlung für die sehr gute und kreative Mitarbeit und freute sich über das Ergebnis und die sehr gute Beteiligung.

Der Dialog wird erarbeitet

Die Arbeitsgruppe "Dialog schreiben" (Doris G., Gundi, Tamara und Jürgen) traf sich am Montag, den 19.10.2015 um 18:30 Uhr und erarbeitete einen Entwurf des Dialogs zwischen einer Fremden und einem Annelsbacher. Die inhaltichen Elemente wurden sortiert, geordnet und der Dialog grob entworfen.

Weitere Abstimmung im 2.Workshop

Am Mittwoch, den 21.10.2015 um 19 Uhr trafen sich ca. 10 Bürgerinnen und Bürger zu einem weiteren Workshop in der Bauernstube des Gasthauses Dornröschen.

Die Annelsbacher Bürgerinnen und Bürger sitzen an den Tischen und stimmen sich ab. Im Hintergrund ein Flipchart mit den vorgesehenen Highlights des Dialogs.
Ortsversammlung in Annelsbach

Die Ergebnisse der Arbeitsgruppe "Dialog schreiben" (Doris G., Gundi, Tamara und Jürgen) wurden vorgestellt und diskutiert. Der Entwurf des Dialogs fand allgemeine Zustimmung. Damit war die Arbeit dieser Arbeitsgruppe beendet.

Anschließend wurde schon mal grob der Dialog durchgesprochen um auch die Dauer des Vortrags abzuschätzen. Dann wurde das Gesamtkonzept, Bühnenaufbau etc. besprochen.

Das Konzept steht

Am 29.10.2015 trafen sich wieder Bürgerinnen und Bürger im Gasthaus Dornröschen zum 3. Workshop und verfeinerten das Konzept, stellten die Zwischenergebnisse der Arbeitsgruppen vor und probten den Dialog.

Am 04.11.2015 fand der vierte Workshop zu diesem Thema in der Bauernstube des Gasthauses Dornröschen statt.

Die Generalprobe

Bei der Generalprobe wird der Hammeltanz geprobt
Die Generalprobe (Hammeltanz)

Der Verkehrs- und Verschönerungsverein Annelsbach hatte am 11.11.2015 zum letzten Workshop eingeladen, um die Vorbereitungen für das 1.IKEK-Forum am 12.11.2015 abzuschließen. In den vergangenen Workshops hatten die Teilnehmer bereits ihre Ideen immer weiter verfeinert und verbessert. An diesem Abend fand sozusagen die Generalprobe statt. Vorgestellt wurde Annelsbach in Form eines Dialogs zwischen einer Fremden, die sich verfahren hat und in Annelsbach gestrandet ist (gespielt von Doris Goldschmidt) und einem Annelsbacher (Jochen Schmitt), den sie am Dalles trifft. Sie lernt den Hammeltanz und andere Aktivitäten der Annelsbacher kennen und wird bei einer Rundwanderung durch Annelsbach über den Ort und seine Besonderheiten informiert.

Bei der Generalprobe wird der Dialog zwischen einer Fremden (gespielt von Doris Goldschmidt) und einem Annelsbacher (Jochen Schmitt) durchgespielt.
Die Generalprobe (Dialog)

Am Ende resümiert die Besucherin, dass in dem kleinen Ort ja eine ganze Menge passiert. Aber ihr fällt auf, dass die Annelsbacher eigentlich einen geschützten Ort brauchen, an dem sie sich z.B. auch im Winter treffen können.

Annelsbacher Blues

Danach wurde der Annelsbacher Blues gespielt und gesungen. Am Ende des Workshops sind alle mit dem Ergebnis zufrieden. Und alle hatten während der Vorbereitungen jede Menge Spaß und waren gespannt auf den nächsten Abend, an dem sie ihren Ortsteil beim IKEK-Forum in Höchst präsentierten.

Der Verein dankt allen Akteuren für ihren engagierten Einsatz. Und es hat sich gelohnt, lesen Sie selbst im Bericht über das 1.IKEK-Forum.

Auf unserer IKEK-Seite sammeln wir alle Informationen zum Thema IKEK.