Freiwilligentag: Projekt 'Haus am See' in Annelsbach

Am Samstag, den 16.09.2017 veranstaltete der Verkehrs- und Verschönerungsverein Annelsbach e.V. einen besonderen Arbeitseinsatz, denn in diesem Jahr war der Verein das erste Mal mit dabei beim Freiwilligentag 2017, zu dem der Odenwaldkreis eingeladen hatte.

Das "Haus am See" brauchte Hilfe

Die Annelsbacher Hütte am See in der Annelsbacher Erholungsanlage Annelsbacher Tal / Rappengrund
Die Annelsbacher Hütte am See (vorher)

Um 10:00 Uhr ging es los. Es beteiligten sich insgesamt 9 Helferinnen und Helfer bei diesem Arbeitseinsatz. "Das ist für Annelsbach eine gute Beteiligung" sagte Jürgen Sanne, Ansprechpartner beim Verein für dieses Projekt.

Das Annelsbacher Projekt war flexibel geplant worden, so dass genügend Aufgaben zur Verfügung standen.

1980 erbaut

Die Annelsbacher Hütte am See in der Annelsbacher Erholungsanlage Annelsbacher Tal / Rappengrund nach ihrer Fertigstellung 1980
Die Annelsbacher Hütte 1980; Foto: Verein

Die Hütte wurde im Rahmen der Errichtung der Freizeitanlagen Annelsbacher Tal von 1977 bis 1980 gebaut. Mittlerweile ist sie deutlich in die Jahre gekommen. Im Jahre 2008 wurde das Dach durch den Verein neu gedeckt, aber die Dachrinne wurde damals noch nicht erneuert. Wir berichteten.

Nach acht weiteren Jahren waren die Dachrinnen nicht mehr dicht, so dass der Verein zusammen mit dem Ortsbeirat Annelsbach im Oktober 2016 den Bedarf für neue Dachrinnen bei der Gemeinde anmeldete.

Jetzt war der Freiwilligentag eine ideale Gelegenheit, die Hütte wieder zu restaurieren. Die Gemeinde hatte die Dachrinnen und auch die Farbe zum Anstreichen der Hütte rechtzeitig geliefert. Das Wetter spielte auch mit, so dass das Vorhaben in die Tat umgesetzt werden konnte.

Die alten Dachrinnen waren schon einige Tage vorher demontiert worden. Dadurch konnte besser beurteilt werden, wie die alten Rinneneisen weiter verwendet werden können.

Hütte gesäubert und angestrichen

Zuerst wurde das Dach gesäubert, denn hier hatte sich viel Moos festgesetzt.

Während sich einige Helfer um die Dachrinnen und das Richten der alten Rinneneisen kümmerten, konnten sich die anderen Freiwilligen bereits um das Säubern der Hüttenwände kümmern und damit beginnen, die Hütte von außen mit einem neuen Anstrich zu versehen.

Freiwillige Helfer streichen die Westwand der Annelsbacher Hütte
Die Helfer bei der Arbeit (Westseite)
Eine Helferin streicht die Nordwand, ein Helfer arbeitet an der neuen Dachrinne
Die Helfer bei der Arbeit (Nordseite)
Zwei Helfer stehen auf Leitern und streichen die Giebelwand, zwei weitere Helfer stehen in der Hütte und arbeiten an der neuen Dachrinne
Die Helfer bei der Arbeit (Ostseite)
Die Rinnenteile werden mit einem gasbetriebenen Lötkolben verlötet
Die Rinnenteile werden verlötet

Damit die Dachrinnen fachgerecht montiert werden konnten, mussten sie zunächst zusammengelötet werden. Zum Glück hatten wir einen Helfer, der die nötige Fachkunde besitzt und diese Arbeiten übernahm. Und dann kam der große Moment. Die Rinneneisen waren ausgerichtet, alles war vorbereitet für die Aufnahme der neuen Dachrinne. Dann waren viele Hände gefragt, denn die Rinne von über 10 Metern Länge musste jetzt eingehängt werden. Dazu trugen vier Helfer die Rinne an ihren Platz und hängten sie in die Rinneneisen ein. Danach war Feinarbeit angesagt, bis die Rinne die richtige Lage hatte und fixiert werden konnte. Zum Abschluss wurde der Test gemacht und die Rinne an der höchsten Stelle mit Wasser gefüllt. Das Gefälle stimmte und das Wasser floss wie erwartet ab.

Suppe, Wurst und Brot

Gegen 13 Uhr gab es dann zur Stärkung eine heiße Suppe mit Rindswurst und Brot. Ursprünglich war geplant, zu grillen, aber da das Wetter in den Tagen zuvor so regnerisch und kalt war und sich nur wenige Helfer angemeldet hatten, entschied sich der Verein, lieber eine heiße Suppe vorzusehen.

Schilder restauriert

Zwei Helfer stehen auf der Leiter und befestigen das Schild mit der Aufschrift 'Annelsbacher Hütte' an der Ostseite der Hütte
Das Schild wird angebracht (Ostseite)

Die Schilder der Hütte mit der Aufschrift "Annelsbacher Hütte" wurden von Stefanie Gucciardo mühevoll restauriert, so dass sie jetzt - im neuen Glanz - wieder angebracht werden konnten.

Bank gestrichen

Die Bank am See wurde ebenfalls mit einem Anstrich versehen. Leider waren die anderen Bänke, wie die Bank mit Tisch an der Hütte, noch zu feucht für einen Anstrich.

Die Hütte erstrahlt in neuem Glanz

Es war ein tolles Ereignis, alle Freiwilligen waren sehr motiviert und gegen 15 Uhr konnten die Arbeiten an der Hütte erfolgreich beendet werden. Die Arbeiten haben Spaß gemacht und vor allem war es schön, dass alle Hand in Hand gearbeitet haben. Und das Wetter hat auch zum guten Gelingen beigetragen, auch wenn am Vortag noch niemand an einen sonnigen, schönen Samstag geglaubt hatte.

Die Annelsbacher Hütte nach Abschluss der Arbeiten (von Südwesten aus gesehen)
Die Annelsbacher Hütte am See (nachher)

Der Verkehrs- und Verschönerungsverein dankt den Freiwilligen Matthias Baumann, Mario Grulich, Stefanie Gucciardo, Jörg Lauermann, Andreas Reimann, Axel Rohde, Jürgen Sanne, Jochen Schmitt und Mika Stankus für ihren tatkräftigen und ehrenamtlichen Einsatz.

Es ist nicht selbstverständlich, dass sich Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich für die Allgemeinheit einsetzen. Um so schöner ist es, nach getaner Arbeit das Ergebnis zu sehen und zu wissen, dass man in einer guten Gemeinschaft eine Menge bewegen kann.